hakzwei Salzburg

Archiv

Schuljahr: 2016/17   2015/16   2014/15   2013/14   2012/13   2011/12   2010/11   2009/10   2008/9   2007/8   2006/7   2005/6   

Titel: Abschluss des COOL-Lehrganges

Datum: 14.10.2009

AutorIn: Dr. Ingo Rath

Am 21. September konnte ein LehrerInnenteam der hakzwei bestehend aus Daniela Huber-Krimplstätter (kaufmännische Fächer), Andreas Oberhuber (kaufmännische Fächer), Ingo Rath (Mathematik, Informatik), Margit Thalhammer (Englisch, Französisch) und Michaela Wiesinger (kaufmännische Fächer) den Akademielehrgang Kooperatives Offenes Lernen mit einer offiziellen Abschlusspräsentation abschließen.

Präsentiert wurde in Anwesenheit unseres Direktors Dr. Manfred Hofer ein fächerübergreifender als ELearning-Sequenz angelegter umfassender COOL-Auftrag zum Thema Prozentrechnen.

Als nächsten Schritt hat die Schule die COOL-Zertifizierung durch das COOL-Impuls-Zentrum beantragt.

Für weitere Informationen zu unserem COOL-Zentrum ...mehr

Titel: Aktionstag Seeham

Datum: 18.10.2009

AutorIn: Mag. Heidi Bordihn

Klasse: 1/3CK

Im Rahmen des Coolunterrichtes erproben wir ein Patenschaftsmodell, bei dem jedem neuen Schüler aus der 1CK ein Schüler der 3CK zur Unterstützung beim "Ankommen" in der Schule zur Seite gestellt wird.

Zum Kennenlernen veranstalteten wir am 23. 9. 2009 einen Aktionstag im Kletterpark Teufelsgraben in Seeham. Die gestellten Aufgaben (teils Bodenstationen, teils Aufgaben in schwindelnder Höhe) konnten nur gemeinsam gelöst werden.

Der Tag war für alle Beteiligten intensiv, lustig und hat die Erwartungen voll erfüllt. Die Rückmeldung war: wann machen wir das nächste Mal so was???

Titel: International exams at hakzwei Salzburg

Datum: 30.11.2009

AutorIn: Mag. Marietta Wiseman

For more than 12 years students of hakzwei Salzburg have had the chance to prepare for Cambridge language exams, which have been offered as additional external qualifications.
We started with intensive courses for the FCE (First Certificate in English); shortly afterwards the CEIBT (Certificate in English for International Business and Trade) was introduced, only to be replaced later by the BEC exams (Business English Certificates).
The exams are offered to eager and ambitious students of all classes; however, the majority of students preparing for and finally taking the exams are students from our International Business Classes (Euroklassen), as international exams give them a competitive edge over other graduates. Between 30 and 35 students tackle the exams every year – most of them highly successfully.
An additional incentive to enter the exams while at hakzwei Salzburg is the school's generous subsidy of exam fees.
In June 2009 the following Third Year and Kolleg students of hakzwei Salzburg, prepared by Mag. Marietta Wiseman, passed the FCE:
3AK3BK
Adisa Budimlic Thomas Jarosch
Anna Grünauer Michael Stockhammer
Richard Huber Philipp Stöllinger
Ekure Isong Bernhard Zweimüller
Marina Jurisić
Tabea Massak Kolleg:
Lisa Mayrhofer Tina Aigner
Clemens Negele Magdalena Brandauer
Miloš Pavlović Melanie Handl
Sarah Schäfer Michaela Laux
Laura Schnekenleitner
Marcel Wojkowski
The Cambridge BEC exam is recognised worldwide by many major companies and universities as evidence of competence in business English and is a useful addition to a student´s CV.
In June 2009, the following Fifth Year and Kolleg students, prepared by Mrs Gill Bowen M.A., passed the BEC Vantage exam:
Stephan BrennerJohannes Bost
Eva Friedl Michaela Gangl
Andrea Haslauer Peter Müller
Daniel Posch Franz Kellner
Thomas Schey Sina Krausen
Franz Kellner Astrid Müller
We are very proud of our successful candidates! There are plenty more exams for them in store!
Congratulations and good luck!!!

Mag. Marietta Wiseman, Gill Bowen, M.A.

Titel: hakzwei auf der 19. Berufs-Informations-Messe

Datum: 02.12.2009

AutorIn: Mag. M. Daschill, Mag. K. Kiss, Mag. R. Morawetz

Mit viel Motivation und Charme überzeugten bestens vorbereitete Schülerinnen und Schüler der 3CK und 3DK unter der Leitung von Bildungsberater Mag. Manfred Daschill die Besucher des HAKzwei-Messestandes vom Bildungsprogramm unserer Schule.














Die Studenten der Abendakademie sowie des Hakzwei Kollegs standen das ganze Messewochenende vom Do bis So für die Beratung zur Verfügung. Sie warben mit großem Einsatz bei Schülern und Berufstätigen für die Abendakademie und das Kolleg.














Die „BIM“ und „BEST“ Salzburg hatte als größte Bildungsmesse Westösterreichs für 30.000 Besucher wertvolle Informationen über Beruf, Schule, Studium, Ausbildung und Karriere zu bieten.

Titel: Verkehrssicherheit an der hakzwei

Datum: 03.02.2010

Teilnehmer: 3. Jahrgänge, 4BK

Erstmals fand an unserer Schule ein Vortrag zur Prävention gegen Alkohol am Steuer statt. Er wurde von MMag. Pleininger aus dem Kuratorium für Verkehrssicherheit in allen dritten Jahrgängen und der 4BK abgehalten.

Mit Hilfe dieses Vortrages wurden die Schülerinnen und Schülern mit dem Thema Alkohol am Steuer konfrontiert.

Es wurden die verschiedenen Auswirkungen, die Promillegrenze in Österreich sowie die Strafen gezeigt.

Außerdem wurde Prävention betrieben, um es erst gar nicht zu Strafen kommen zu lassen!

Im Endeffekt wurde das Bewusstsein aller Schüler gegenüber dem Thema Alkohol am Steuer geschärft.

Titel: Münchenexkursion der 2BK

Datum: 07.03.2010

AutorIn: Dr. Ingo Rath

Klasse: 2BK

Vom 1. zum 2. Februar fuhr die IT-Klasse 2BK mit Mag. Manuela Ecker und dem Klassenvorstand Ingo Rath als begleitende Lehrer auf Exkursion nach München.

Tag eins war bestimmt von einer Führung in der BMW-Welt. Großen Applaus verursachte die Meldung, dass die BMW-Welt nach Entwürfen des österreichischen Architekturbüros COOP HIMMELB(L)AU gebaut wurde. Highlight war eindeutig die Möglichkeit, in BMW-Autos Platz zu nehmen und sich vorzustellen, wie es wäre, wenn. Nach einem Einkaufsbummel in der Altstadt wurde abschließend ein gemeinsamer Kinobesuch gemacht.

Tag zwei war bestimmt durch den Besuch der Bavaria-Filmstudios. Gerade die IT-Klasse konnte so Einblick bekommen in die professionelle Produktion von Filmen. Mit eigenen Kameraaufnahmen wurden die SchülerInnen gar in eine Sequenz von Raumschiff Surprise hineingeschnitten. Der Tag war kalt, der Schnee liegengeblieben, beeindruckend war die Führung dennoch.

Titel: Schul- und Bezirksmeisterschaften (IFOM)

Datum: 08.03.2010

AutorIn: Dipl.-Päd. Gerald Fabiani

In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur wird eine Schulmeisterschaft in den Bereichen Tastatur und Word-Formatierung durchgeführt. Für die positiven Arbeiten werden international anerkannte Zertifikate und Diplome ausgestellt. Anmeldungen ab sofort bis spätestens Ende März bei jedem/r IFOM-Lehrer/in der hakzwei.

Titel: Münchenexkursion der 1CK

Datum: 09.03.2010

AutorIn: Mag. Heidi Bordihn

Klasse: 1CK

Vom 18.2. bis 19.2. 2010 fuhr die 1CK auf Exkursion nach München

Ziele und Aktivitäten:
BMW-Welt – von der Automobilgeschichte bis zu neuesten Entwicklungen der Fahrzeug- und Antriebstechnologie
Bavaria-Filmstudios: Das filmende Klassenzimmer


Ergebnisse:
unser eigener Kurzfilm als Erinnerung
besseres Klassenklima
neuer Schwung im Alltag

Titel: Schulpraktikum an der hakzwei

Datum: 17.03.2010

AutorIn: Dr. Ingo Rath

An der hakzwei absolvieren angehende LehrerInnen mehrere Praktika.

Ein Jahr vor Ende des Studiums absolvieren die LehramtsstudentInnen das sogenannte Schulpraktikum. Jede StudentIn unterrichtet selbständig mehrere Stunden in einer Klasse, in den Vor- und Nachbesprechungen wird diese Tätigkeit mit dem Betreuungslehrer geplant, besprochen und reflektiert.

Seit Anfang März absolvieren die Mathematikerinnen
  • Jessica Pachlatko
  • Katharina Enhuber
  • Darija Mikulic
ihr Schulpraktikum in den Klassen 2BK, 2CK und 4BK.

Titel: Nachwuchsförderung an der hakzwei

Datum: 11.04.2010

AutorIn: Mag. Manuela Ecker

Bereits seit dem Schuljahr 2006/2007 absolvieren Studierende der Universität Salzburg ihre "Studieneingangsphase" an der hakzwei. Dies ist der Erstkontakt Lehramtsstudierender mit den Anforderungen des Lehrberufes. Dieser Abschnitt umfasst 30 Stunden und reicht von Hospitation, Begleitung einer Schulklasse an einem Schultag, intensive Diskussion über den Alltag einer Lehrkraft bis hin zu ersten gehaltenen Stunden vor einer Klasse. Begleitet werden die Studierenden in dieser Zeit von Mag. Manuela Ecker und Dr. Ingo Rath.

Die Studieneingangsphase bietet den angehenden Lehrer/innen die Gelegenheit ihre Studienwahl "vor Ort" zu verifizieren und zielt auf einen Perspektivenwechsel Schüler-Lehrersicht ab.
Für die Betreuungslehrer/innen ergibt sich dadurch ein spannender Diskurs, der neue Blickwinkel auf das eigene Lehrverhalten ermöglicht.

Titel: Platz 1 und Platz 3 beim L@rnie Award für die hakzwei

Datum: 03.05.2010

AutorIn: Dr. Ingo Rath


Die hakzwei hat beim Lörnie Award 2010 gleich zwei Preise bekommen. Der Lörnie Award findet jährlich statt und prämiert elektronische Lernmaterialien, die von LehrerInnen und SchülerInnen entwickelt wurden.

In der Kategorie "Wirtschaft und Technik" erhielt Uwe Gutwirth mit dem Maturaprojekt "Fishmarket" der 5BK, einem Computerspiel zum Erlernen von Rechnungswesen, den dritten Preis. Die beteiligten SchülerInnen sind: Robert Koch, Lukas Schilcher, Bernhard Pertiller, Florian Janitschek, Irna Badic.

In der Kategorie "Human- und Naturwissenschaften" konnte Ingo Rath mit der Lernsequenz "Prozentrechnen. Kommerzialistisch-mathematisch-informatisch-englisch" den ersten Preis erringen. Es handelt sich dabei um eine fächerübergreifende Sequenz, deren Mitautoren Daniela Huber-Krimplstätter, Andreas Oberhuber, Margit Thalhammer und Michaela Wiesinger sind und die von der Jury als ein "besonders gelungenes Beispiel für individuelles Lernen" bezeichnet wurde.

Bundesministerin Claudia Schmied überreichte im Palais Harrach persönlich die Auszeichnungen.

loernie

Titel: Intensivsprachwoche Florenz

Datum: 30.05.2010

AutorIn: A. De Marchi, N. Randweg

Klasse: 4XK

Wir, die 4BK und 4AK, genossen im März eine aufregende Intensivsprachwoche in Florenz mit den begleitenden Professoren Frau Prof. Fratt und Herrn Prof. Steiner.
Unsere Reise begann am Salzburger Hauptbahnhof in Richtung Innsbruck; danach ging es weiter nach Bologna und danach noch ein kurzes Stück nach Florenz. Dort angekommen wurden wir jeweils zu zweit in Gastfamilien untergebracht.
Wir besuchten jeden Vormittag die Sprachschule „Centro Fiorenza“, lernten dort interessante Dinge über die Stadt Florenz und übten auch Kommunikation und Grammatik.
Am Nachmittag besichtigten wir zahlreiche Sehenswürdigkeiten.
Am Montag bekamen wir eine geführte Stadtbesichtigung und es wurde uns dabei ermöglicht, einen traditionellen Handwerksbetrieb, in welchem die berühmten Florentiner Mosaiken hergestellt werden, zu besichtigen. Am Dienstag fuhren wir nach Pisa, wo wir auf der „Piazza dei Miracoli“ den Schiefen Turm, den Dom und die Taufkapelle besichtigten. Schon in der Mitte der Woche angelangt, besuchten wir die „Medici-Kapellen“ (Grabmäler der früher regierenden Familie Medici.) Am Donnerstag besichtigten wir die berühmte und wunderschöne Kirche „Santa Croce“. Eine Reiseleiterin erzählte uns einiges über die Berühmtheiten Galileo Galilei, Leonardo Da Vinci, Giotto und Michelangelo. Am Freitag betrachteten wir einige berühmte Bilder in der Galerie der Uffizien. Unter vielen anderen sahen wir das Bild von Botticelli „Die Geburt der Venus“.
Die verbleibende Freizeit war jedem selbst überlassen. Möglichkeiten diese zu gestalten waren zum Beispiel einige gute Bars und Restaurants zu besuchen oder am Markt „San Lorenzo“ und in zahlreichen Geschäften zu shoppen. Auch das Erklimmen der Domkuppel mit der gewaltigen Aussicht war Teil unserer Freizeitgestaltung. Unsere Abende verbrachten wir in der Diskothek „Space Club“.
Am Samstag fuhren wir, um einige Mitbringsel und viele interessante Eindrücke reicher, nach Salzburg zurück.
Die Intensivsprachwoche war ein unvergessliches Erlebnis, bei dem wir viel Spaß hatten und auch viel gelernt haben.

Titel: Zertifizierung der Übungsfirmen

Datum: 30.05.2010

AutorIn: Dr. René Tittler

Qualität ist der hakzwei Salzburg besonders wichtig. Wir freuen uns mit unseren zertifizierten Übungsfirmen:

  • Logotrans
  • House of Fun
  • Pen&Paper
  • Perfect Advertisement


Herzliche Gratulation

Titel: Cool-Zertifizierung der hakzwei

Datum: 30.05.2010

AutorIn: Dr. Ingo Rath

Am DO 27. Mai 2010 wurde die hakzwei offiziell COOL-zertifiziert. Mag. Georg Neuhauser und Mag. Helga Wittwer vom COOL-Impulszentrum Steyr kamen eigens angereist, um unter den Auspizien von unserem Herrn Direktor Dr. Manfred Hofer und von Frau Landesschulinspektorin Hofrat Mag. Gertrud Bachmaier-Krausler das Zertifikat zu übergeben.

Nach der Vorstellung von COOL durch Frau Mag. Michaela Wiesinger, der Präsentation eines COOL-Auftrages durch SchülerInnen der 3CK (Kristian Ilisevic, Aleksandar Bjelic, Michael Gastberger und Dijana Mehmedovic) und der Präsentation der mit dem Lörnie Award 2010 prämierten Sequenz "Prozentrechen - kommerzialistich, mathematich, informatisch und englisch" durch Dr. Ingo Rath wurde die COOLE Leistung der hakzwei von Georg Neuhauser und Helga Wittwer hervorgehoben und dem stolzen Direktor das für drei Jahre gültige Zertifikat übergeben.

Ein Buffet rundete diese gelungene Veranstaltung ab.

Titel: Projektwoche Malaga

Datum: 15.06.2010

AutorIn: Mag. Johanna Gschaider

Klasse: 4BK

!Vaya Málaga - volveremos!
¡Andalucía te queremos!!

Mar, playa, sol, bares, churros, Mc Donalds, Tequila, Telepizza, pescado, Super Sol, Mercadona, Larios estos son todas palabras que describen nuestra excursión que duraba una semana, demasiado corto, a Málaga. Monumentos interesantes y......hay que visitar la Alhambra en Granada, la Mezquita en Córdoba, la Alcazaba y el Museo Picasso en Málaga. Primero la Alcazaba y la Mezquita tienen una historia muy interesante. La Alhambra es muy grande, bonita y vieja y era lo que más nos impresionaba y gustaba. Nos divertimos mucho en la escuela con nuestro profesor muy gracioso.

Für all jene, für die Spanisch noch spanisch klingt,
hier mehr ...

Titel: Focus on Ireland

Datum: 02.07.2010

AutorIn: Betty & Michelle

Klasse: 3AK

Although our exciting trip to Dublin already lay 2 months behind us we still wanted tell our parents and teachers about our experience and impressions. So we invited them to the school for an evening of presentations on 21 June 2010.
Betty, Sarah and Isabel started the evening with the topic “nutrition”.
They had compared prices and the taste of food between Salzburg and Dublin.
The result of their project was that the food in Dublin is much more expensive than that in Salzburg and it’s less spicy. Moreover they found out that the Irish certainly have a sweet tooth.
The topic which Kristina, Carina and Nadine chose couldn’t have been more suitable for them: Of course they informed us about “shopping centres”.
They certainly had a nice time looking around the many different opportunities in Dublin.
As Tanja and Jaspreet hadn’t been in Dublin with us, they gave us a very interesting insight into the different aspects of India. We were surprised to hear that India is actually not as poor as we thought it was. The country is economically quite successful and even our general prejudices regarding women’s rights and child labour had disappeared by the end of their presentation.
The “comparison of cinemas” in the two cities was carried out by Michelle and Nina. They gave a great insight into the world of movies and by the end of their presentation, everyone was wondering about the funny habits of the Irish, such as eating pizza and drinking still water during the movie.
They also discovered that the cinemas in Ireland are far more expensive than those in Austria.
Furthermore, we were given an informative overview about youth in both cities, presented by Sanja, Philipp and Sebastian. They interviewed teenagers about their smoking and drinking habits and compared the law concerning youth-legislation.
Finally, they came to the conclusion that the law in Ireland is indeed much stricter than in Salzburg –this notwithstanding, alcohol is easily obtained in shops.
The presentation of the “EU and its acceptance in the respective countries” seemed to be a very long-winded theme which turned out to be an interesting issue because Thomas, Christopher and Sami presented it in a funny way.
We learned that the Irish rely much more on the EU and that they are more satisfied with it than the Austrians.
Philipp and Matthias gave us an understanding for types of sports which are rather unusual for us. They concentrated on rugby, Gaelic football and Hurley. All these activities are played with a ball and they are really popular in Ireland.
Family and friends who had come to the presentations must have been really impressed by our fluent English and our creative presentations!

Titel: Jahresbericht der Jugendrotkreuzgruppe

Datum: 06.07.2010

AutorIn: Mag. Heidi Bordihn

Klasse: JRK

Wir haben im Lauf des Jahres eine Informationsveranstaltung durchgeführt, einen JRK-Stand am Elternsprechtag betreut, Weihnachts- und Osterkarten verkauft, den Solidaritätsbeitrag eingesammelt und zum Schluss noch das Sommerlager des JRK in Wagrain durch eine Spendenaktion tatkräftig unterstützt.
Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben!
Ebenso vielen Dank an Mag. Kordovsky, der vier Erste-Hilfe-Kurse abgehalten hat!

Mag. Bordihn, Mag. Kordovsky und die Schüler der JRK-Gruppe
Optimiert für eine Auflösung von 1024 x 768 | Webdesign: Contact Us