hakzwei Salzburg

Archiv

Schuljahr: 2016/17   2015/16   2014/15   2013/14   2012/13   2011/12   2010/11   2009/10   2008/9   2007/8   2006/7   2005/6   

Titel: Siebtbester Jugendstenograf der Welt aus der hakzwei

Datum: 18.09.2011

AutorIn: Stefan Schett

Klasse: 4BK

Ich bin Stefan Schett, ich besuche die HAKzwei und ich bin einer der besten Stenografen der Welt. Cool, oder? Stenografie ist in diesem Falle aufs „schnell schreiben auf der Tastatur“ bezogen, und nachdem ich mehrere Male Landesmeister und einmal Vizebundesmeister wurde, hab ich nun auch bei der Weltmeisterschaft teilgenommen.
Im Juli dieses Jahres fand der Intersteno-Kongress in Paris statt. Erstmal wundert man sich, für was es so alles groß aufgezogene Weltmeisterschaften gibt, und wo Österreich überall so erfolgreich ist – Österreich war mit dem vierten und siebten Platz – c’est moi – ja ganz gut vorne dabei, obwohl die Tschechen ein zweiwöchiges Trainingscamp betrieben hatten – fürs Tastaturschreiben! – und die Südkoreaner ihr PR-Team dabei hatten. Was ihnen nichts gebracht hat. Ich hab drauf losgeschrieben, und war dann eh ziemlich weit vorne dabei. 32 Länder mit verschieden großer Teilnehmeranzahl haben mitgemacht.
Jedenfalls war es eine tolle Erfahrung. Nicht nur, bei einer Weltmeisterschaft teilzunehmen, sondern auch, Paris zu sehen. Coole Gelegenheiten, die sich so ergeben, wenn man 2 € für die Teilnahme an der Landesmeisterschaft im Typing zahlt. Jedenfalls bin ich nun siebtbester Jugendstenograf der Welt, und das ist doch irgendwie verdammt cool.

Titel: 2040 kg SchülerInnen erkunden 150.000 kg Müll

Datum: 21.09.2011

AutorIn: Mag. Eveline Herbold, Mag. Heidi Bordihn

Klasse: 5AK und 5CK

Exkursion der 5AK und 5CK nach Siggerwiesen


Die Erwartungen waren nicht hoch – größer war das Erstaunen, dass eine Exkursion zur SAB (Salzburger Abfall Beseitigung) nach Siggerwiesen „doch ziemlich interessant“ ist, da „man sich jetzt vorstellen kann, was mit dem Müll wirklich passiert“. So gesehen ein voller Erfolg – denn wer weiß das schon so genau, wenn er es nicht mit eigenen Augen gesehen hat? Und man wird danach das Thema Mülltrennung mit anderen Augen betrachten als davor, weil man die Bilder vor Augen hat, wie ungelernte Arbeiter am Fließband stehen und Plastikmüll sortieren, wie der Sperrmüll zerschreddert wird, was mit dem Restmüll geschieht ...

Titel: Sportprojekttage in der letzten Schulwoche 2010/11

Datum: 21.09.2011

AutorIn: Mag. Eva Dittmer-Höfer

Die letzten Tage eines Schuljahres sind bekanntlich lustig, aber auch schülerarm. Um dieser Woche einen neuen Kick zu geben, initiierten die Sportlehrer und Sportlehrerinnen mit dem Herrn Direktor folgenden Plan:
  • Am Dienstag: SPORTARTENTAG
    Es konnte sich jeder Schüler, jede Schülerin eine Sportart aussuchen und unter professioneller Anleitung ausprobieren bzw. ausüben. Es standen folgende 17 Sportarten zur Auswahl: Badminton, Bowling, Capoeira, Fitness (Kraft, Wellness, Dance), Hip-Hop, Golf, Klettern, Rudern, Segeln, Selbstverteidigung, Sportschießen, Squash, Surfen, Red Bull Stadionführung (für die „Verletzten“!) und Tennis
  • Am Mittwoch: OUTDOORTAG
    Ein Tag im Klassenverband im Freien: Die Schüler bestimmten, wo es hingeht: ein moderner „Wandertag“!
  • Am Donnerstag: TURNIERTAG
    Auf den Außenanlagen der hakzwei fanden ein Fußballturnier, ein Basketballturnier und ein Volleyballturnier statt.
Alles hat wunderbar geklappt, die Lehrer (vielen Dank für das große Engagement!) und Schüler waren begeistert dabei, nur die Schülerteilnehmerzahlen hätten besser sein können. Aber vielleicht spricht es sich ja bis nächstes Jahr herum: Die letzte Woche in der hakzwei ist eine tolle Sache, da muss man einfach dabei sein!
Eva Dittmer-Höfer, im Namen der Sportlehrerinnen und Sportlehrer

Titel: Wandertag der 3AK und 4BK

Datum: 26.09.2011

AutorIn: Dr. Michael Kurz

Klasse: 3AK und 4BK

Der Wandertag der 3AK und 4BK mit den ProfessorInnen Margit Thalhammer, Ingo Rath, Michaela Klamm und Michael Kurz führte diesmal am 22. September ins Herz des Salzkammergutes, auf die Hütteneckalm. Bei herrlichem Herbstwetter wanderten die Schüler zuerst auf dem so genannten Toleranzweg, der die wechselhafte und schwierige Religionsgeschichte des Salzkammergut thematisiert, zur "Schwarzenbachlochhöhle", wo sich früher nachweislich Geheimprotestanten im Verborgenen trafen, um hier ihren Gottesdienst zu feiern. Von dort erfolgte ein leichter Anstieg zur Hütteneckalm zwischen Bad Ischl und Bad Goisern lokalisiert, ein gern besuchter Ausflugsort auch schon des kaiserlichen Hofes von Ischl aus. Über einen geologisch reizvollen Felssturz ging der Rückweg - immer im Angesicht des Dachsteins - zum Predigstuhl, wo die Gruppe mit dem Bus die Heimfahrt antrat.

Titel: Website der hakzwei neu programmiert

Datum: 29.09.2011

AutorIn: Dr. Ingo Rath

Die Website der hakzwei wurde in den Sommerferien generalüberholt.
  • Die Website wurde auf xhtml-Basis umgestellt, das Layout neu ausprogrammiert.
  • Die Website wurde für alle neueren Browser optimiert.
  • Als einheitliche Schrift wurde Trebuchet MS festgelegt.
  • Das neue Logo der hakzwei wurde implementiert.
  • Das Layout im Contentbereich wurde vereinheitlicht.
  • Neue Features in der Navigationsführung, beim Vergrößern der Bilder und bei den Klassenfotos wurden implementiert.
  • Ein eigenes Layout für Ausdrucke wurde erstellt. Die komplette Website ist ausdruckbar.
  • Ein eigenes Layout für Smartphones (siehe Foto der Website auf einem Iphone) wurde geschrieben. Die komplette Website ist linearisiert dargestellt.
  • Im Archiv können jetzt die Schulnews nach Schuljahren sortiert eingesehen werden.
  • Der Adminbereich zur Wartung und Aktualisierung der Seite wurde verbessert und ausgebaut.
  • Die LehrerInnen der Abendschule sind integriert.
  • Unter PERSONEN LEHRER sind die zugehörigen Klassen und Gegenstände einsehbar.
  • Unter ELTERN Elternsprechtag ist eine Lehrerliste mit Gegenständen und Sprechstunde einsehbar und ausdruckbar.
Demnächst werden die neuen Klassenfotos auch der Abendschule online gestellt.
Ziel der neuen Website ist es, die Vielfalt der Aktivitäten der hakzwei zu dokumentieren und nach außen zu transportieren.

Titel: Zeitgeschichtliche Exkursion nach Ebensee

Datum: 12.11.2011

AutorIn: Dr. Michael Kurz

Klasse: 4BK und 4CK

In Ebensee befindet sich das österreichweit einzigartige Zeitgeschichtsmuseum, das rund um das markante Datum der Reichskristallnacht (9.11.) Ziel einer Exkursion der 4 BK und 4 CK unter der Leitung von Prof. Michael Kurz, Prof. Ingo Rath und Prof. Karl Steiner stand.

Die Schüler erarbeiteten wichtige Themen der jüngsten Vergangenheit und besichtigten anschließend die Überreste des Konzentrationslagers Ebensee, wo mehr als 8.000 Menschen den Tod fanden. In diesem KZ wurden z. B. auch die legendären Banknotenfälscher, bekannt aus dem Film „Die Fälscher“, befreit.

Titel: International exams at hakzwei Salzburg

Datum: 17.11.2011

AutorIn: Gill Bowen M.A.

Alle Kandidatinnen der hakzwei, die im Sommer zu den University of Cambridge Business English Certificate Prüfungen angetreten sind, haben sie erfolgreich bestanden. Wir gratulieren herzlichst.

Business English Certificate Vantage

Crepaz, Regina (5AK), Hammerl, Simone (5AK), Mayrhofer, Lisa (5AK Pavlovic, Milos (5AK)

Business English Certificate Higher

Huber, Richard (5AK), Negele, Clemens (5AK), Jarosch, Thomas (5BK)

 

Die BEC Zertifikate sind weltweit anerkannte Sprachzertifikate, die von der renommierten Universität Cambridge verleihen werden. Durch erfolgreiches Ablegen der verschiedenen Teilprüfungen mit Hörverständnis, Leseverständnis sowie mündlichem und schriftlichem Ausdruck erhalten die Kandidaten ein international gültiges Zertifikat zur Bestätigung ihrer englischen Sprachkompetenz, das auch weltweit von vielen Universitäten und Firmen angesehen wird.

Das BEC Higher Examen entspricht dem Advanced Certificate im Allgemeinen Englisch und ist ein Examen auf sehr hohem Level, welcher Leute anspricht, die Englisch täglich im Geschäftsleben verwenden. Wir sind daher besonders stolz, dass unsere Schüler dieses Niveau erreicht haben!

We are very proud of all of our successful students! Congratulations and good luck!

Titel: First Certificate of English (FCE)

Datum: 17.11.2011

AutorIn: Gill Bowen M.A.

Congratulations to the HAKzwei students who passed the First Certificate of English examination this year with flying colours!

  • Achmadova, Kamila (5CK), Bjelic, Aleksander (5CK)
  • Höck, Gloria (4AK), Irnsperger, Marion (4AK), Kogler, Michael (4AK), Neuhauser, Selina (4AK), Seidl, Ines (4AK), Thaller, Clara (4AK), Weilbuchner, Daniel (4AK)

The proud students are pictured after receiving their certificates from Headmaster Dr. Manfred Hofer.

Titel: Wirtschaftsgeschichtliche Exkursion nach Hallein

Datum: 25.11.2011

AutorIn: Dr. Michael Kurz

Klasse: 3AK, 3CK

Das Salz war für Salzburg das namensgebende und dominierende Element. Schon vor Jahrtausenden war Salz ein unumgängliches Wirtschaftsgut, das in weitverzweigten Handelsnetzen vertrieben wurde.

Die Exkursion der 3 AK und 3 CK unter der Leitung von Prof. Michael Kurz und Prof. Margit Thalhammer wollte deshalb diesen prähistorischen Wirtschaftsbeziehungen im Keltenmuseum und Salzbergwerk Hallein auf den Grund gehen.

Die Beziehung zu heute stellte ein Kurz-Referat des Geschäftsführers des Salinentourismus, Herrn Kurt Thomanek, her, der über die heutigen Besucherzahlen des Bergwerkes und die Vermarktung der Geschichte sprach. Angewandete Geschichte durch Ärchologie und die historische Forschung erworben, muss das rechte Maß an Information und Emotion enthalten, was der Geschäftsführer als "Infotainment" bezeichnet.

Titel: BIM 17.- 20. November 2011

Datum: 01.12.2011

AutorIn: Mag. Margit Thalhammer

Die hakzwei war auch heuer wieder mit 3 Messeständen auf der Berufsinformationsmesse (bim) vertreten.

 

Viele Jugendliche und Eltern nutzten die Gelegenheit, sich über die unterschiedlichen Ausbildungszweige der hakzwei von Schülern/innen der 4 AK Euroklasse und 3BK Informationstechnologieklasse sowie von Studierenden des Kollegs und der Abendakademie informieren zu lassen.

Titel: Schulpraktikum an der hakzwei

Datum: 01.12.2011

AutorIn: Dr. Ingo Rath

An der hakzwei absolvieren angehende LehrerInnen mehrere Praktika.

Ein Jahr vor Ende des Studiums absolvieren die LehramtsstudentInnen das sogenannte Schulpraktikum. Jede StudentIn unterrichtet selbständig vier Stunden in einer Klasse, in den Vor- und Nachbesprechungen wird diese Tätigkeit mit dem Betreuungslehrer geplant, besprochen und reflektiert. Die StudentInnen erhalten dadurch einen Einblick in den Schulalltag und können wertvolle Erfahrungen sammeln.

Seit Anfang Oktober absolvieren in Mathematik

  • Benjamin Reichenwallner, Johanna Aschauer, Martina Stockinger (alle Mathematik bei Prof. Ingo Rath)
  • Rita Santner, Isabella Haas, Tanja Lang (alle Italienisch bei Prof. Manuela Ecker)

ihr Schulpraktikum in der hakzwei.

Titel: Wandertag der 1BS und 2AK Oktober 2011

Datum: 15.01.2012

AutorIn: Myroslava Mashkarynets

Klasse: 2AK und 1BS

Der Himmel strahlte in einem schönen Blau und die milde Oktobersonne spendete ihren Glanz. Das Wetter war ganz auf unserer Seite, als wir zu einem gemeinsamen Wandertag aufbrachen. Unser Wanderziel: Der schöne Fuschlsee. Nach der Busfahrt ging es sogleich los mit unserer Rundwanderung um den See. Begleitet wurden wir von Frau Prof. Reiter, Herr Prof. Kurz, Herr Prof. Sinnhuber und einem lebhaften Herbstwind. Es war eine willkommene Abwechslung, fernab vom Schulalltag. Mit munterem Geplauder und Gelächter bewältigten wir den Weg. Nach etwa 2 Stunden waren wir schließlich wieder am Anfang angelangt. Ein wenig erschöpft, aber zufrieden, fuhren wir wieder zurück nach Hause. Immer wieder schön, solch ein Wandertag!

Titel: Mehrfach prämiertes Online-Spiel der hakzwei

Datum: 21.01.2012

AutorIn: MMag. Uwe Gutwirth

Das Team des Online-Spiels „Der Kaufmann von Venedig“ mit den Schülern der ehemaligen 5BK (Philipp Stöllinger, Michael Stockhammer, Manuel Wieser und David Pritz) unter der Leitung von Prof. Uwe Gutwirth konnte im Jahr 2011 zahlreiche Preise gewinnen.

Nach dem Lörnie Award, dem Media Literacy Award, dem Constantinus gelang es auch beim internationalen MEDEA Award in Brüssel den ersten Preis zu erreichen.

Ziel dieses „Multi-user Online“ - Spiels ist es, im Venedig des 15. Jahrhunderts mit fremden Ländern Handel zu betreiben und mit dem verdienten Geld Gebäude in Venedig von Außen nach Innen zu bauen.

Das Team, welches den Rialtoplatz als erstes schuldenfrei erreicht hat gewonnen und gelangt in die internationale „Hall of Fame“.

Die Teams können weltweit online miteinander spielen und haben einen Vorteil, wenn Sie ihre Buchhaltung selbst machen können. Wenn nicht, können sie die Buchhaltung auch an einen virtuellen Steuerberater outsourcen, lernen aber trotzdem die Zusammenhänge zu verstehen.

Das Spiel steht unter www.ats.eu.com kostenlos zur Verfügung.

Titel: Europa erleben

Datum: 23.01.2012

AutorIn: Philipp Tanzer & Matthias Glück

Klasse: 5AK

„Europa erleben!“ hieß es im Herbst des vergangenen Jahres für die 5AK der hakzwei Salzburg.

Am 21.11.11 frühmorgens traten wir unsere Reise in die Hauptstadt Belgiens, zum Hauptsitz der Europäischen Union, an. Am ersten Tag unserer Projektwoche zum Thema „United in diversity“ besuchten wir den Rat der Europäischen Union und das Europäische Parlament, um einige äußerst interessante Vorträge zu den Aufgaben dieser Organe zu hören. Am Abend hatten wir auch noch die Möglichkeit, das berühmte und sehr beeindruckende Atomium zu besuchen.

Am darauffolgenden Vormittag waren wir beim Ausschuss der Regionen und der Europäischen Kommission zu Gast und wurden am Nachmittag äußerst herzlich im Verbindungsbüro des Bundeslandes Salzburg empfangen.

Noch am selben Abend führte uns unser Weg mit dem ICE weiter nach Frankfurt. Dort besuchten wir das sehr beeindruckende Hauptgebäude der Deutschen Bank und machten uns im Anschluss auf den Weg zur Frankfurter Wertpapierbörse, um uns Bulle und Bär aus der Nähe anzusehen. Den Abend ließen wir am Frankfurter Adventmarkt ausklingen, um Kräfte für den letzten Tag unserer Reise zu sammeln. Bevor wir am 25.11. die Heimreise antraten, galt es für uns noch, die Besichtigung der Europäischen Zentralbank mit anschließender Diskussion zu europapolitischen Themen wahrzunehmen.

Abschließend können wir sagen, dass wir eine anstrengende, aber sehr interessante und informative letzte Klassenfahrt hatten.

Titel: Tag der Offenen Tür

Datum: 05.02.2012

AutorIn: Dr. Michael Kurz

Der Tag der offenen Tür am 27.01.2012 war wieder gut besucht. Zahlreiche Schüler und Eltern konnten sich unter dem Motto „hakzwei … für die besten Köpfe“ von den Leistungen der Schule überzeugen.

 

Die Anmeldefrist für die hakzwei läuft generell vom 10. Februar 2012 bis 2. März 2012.

Näheres siehe hier ...

Dort können Sie auch die Anmeldeformulare downloaden und Sie erhalten weitere Informationen.

Titel: Wirtschaftsspiel Sea Economy aus der Abendschule

Datum: 08.02.2012

AutorIn: Bernhard Strasser

Klasse: 4AHK

Die Multimedia Projektgruppe der Abendakademie bestehend aus Bernhard Strasser (4AHK), Julian Brugger (4AHK) und Cviko Dukanovic (4BHK) erstellten als Abschlussprojekt ein Wirtschaftsspiel.

Das Spiel heißt Sea Economy und ist eine Top-Down Handelssimulation. In dieser Simulation muss sich der Spieler in die Situation eines Kapitäns und seiner tapfereren Mannschaft versetzen. Ende des 15. Jahrhunderts herrschen raue Zeiten, nahezu alle Rohstoffe neigen sich dem Ende zu und jeder kämpft ums blanke überleben.

Da exotische Rohstoffe mehr Gewinn bringen, diese aber nur in weit entfernten Ländern zu holen sind, muss man durch kluge Entscheidungen versuchen möglichst weit zu reisen. Dies wird erschwert durch ständige vorhandene Kosten sowie das Ableben der Mannschaft und Verschleiß des Schiffs bzw. durch konkurrierende, computergesteuerte Händler.

In dem der Spieler nach dem Angebot und Nachfrage Prinzip agiert, erwirtschaftet dieser Gewinne.

Das Spiel selbst wird mit der Maus für die Bewegung und für die Spezialbefehle wird die Tastatur genützt.

Auf www.sea-economy.at können Sie das Spiel kostenlos herunterladen, spielen sowie in den Source-Code einsehen!

Titel: Jugendrotkreuzgruppe am Tag der Offenen Tür

Datum: 25.02.2012

AutorIn: Mag. Heidi Bordihn

Am Tag der offenen Tür war auch unsere Jugendrotkreuzgruppe mit einem Stand vertreten.

Wir informierten interessierte Besucher über die Aktivitäten des JRK und konnten dank aktiver Mitarbeiter einen schönen Betrag an Spenden hereinbekommen.

 

Auf dem Foto: Julia, Patricia, Rafael und Sitora aus der 2CK.

Titel: hakzwei als internationale Schule

Datum: 26.02.2012

AutorIn: Dr. Michael Kurz

Österreich, Afghanistan, Aserbaidschan, Bangladesch, Bosnien, Chile, Deutschland, Guyana, Indien, Israel, Italien, Kanada, Kasachstan, Kroatien, Mexiko¸Mongolei, Nepal, Russland, Schweden, Serbien, Slowenien, Spanien, Somalia, Syrien, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Usbekistan, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam, Weißrussland.

 

Unsere Schüler stammen aus 32 verschiedenen Ländern auf fünf Kontinenten.

 

Die hakzwei ist eine internationale Schule, diese unterschiedlichen Erfahrungen tragen zur Vielfalt und Offenheit bei!

Titel: Workshop zu Fremdheit, Identität, Ausland/Inland

Datum: 04.03.2012

AutorIn: Dr. Michael Kurz

Teilnehmer: 2XK

Am 23. und 24. Februar 2012 hielt die internationale Studentengruppe AISEC (Association Internationale des Etudiants en Sciences Economiques et Commerciales) mit den 2. Klassen der hakzwei (2 AK, 2 BK, 2 CK, 2 DK und 2 EK) einen Workshop mit den Inhalten Fremdheit, Identität, Ausland/Inland ab. Die AISEC ist die größte Studentengruppe der Erde, mit ca. 60.000 Mitgliedern und 800 Lokalkomitees in 110 Ländern weltweit.

Die Studierenden (u.a. aus Rumänien, Brasilien, Indien und der Mongolei) brachten die Schüler zum Nachdenken über verschiedene soziale Themen und warfen ihre internationale Sichtweise ein. In verschiedenen Abschnitten ging es darum, Stereotypen von Personengruppen zu hinterfragen und Vorurteile und Klischees zu thematisieren.

Sowohl Schüler als auch die betreuenden Lehrkräfte empfanden die Diskussionen (z. T. auf Englisch) und Denkanstöße sehr fruchtbar, so dass diese Veranstaltung im nächsten Schuljahr wiederum für die 2. Jahrgänge angeboten werden soll. Für viele Schüler war dies eine deutliche Erweiterung des Horizontes.

Titel: Landesfremdsprachenwettbewerb 2012

Datum: 20.03.2012

AutorIn: Gill Bowen MA

Am 6. März nahmen acht SchülerInnen der hakzwei am Landesfremdsprachenwettbewerb der berufsbildenden Schulen im WIFI erfolgreich teil.

Obwohl sie vorwiegend gegen Maturanten antreten mussten, stellten sich die SchülerInnen der Herausforderung in Englisch, Spanisch und Italienisch und sammelten dabei viel Erfahrung für Ihre Zukunft.

Erfolgreichste Teilnehmerin unserer Schule war Ines Seidl aus der 4AK, die in Englisch von insgesamt 85 Kandidaten den hervorragenden fünften Platz erreichte. Wir gratulieren ganz herzlich!

 

Im Bild (von l. nach r): Ines Seidl (4AK), Priyanka Bajaj (3CK), Ambika Bhandari, Vesna Vrhovac, Martina Dulabic, Marco Feitzinger, Veronika John und Valentin Plötzeneder (alle 3AK).

Titel: Handelsschüler der hakzwei gewinnen CD-ROM

Datum: 20.03.2012

AutorIn: Dr. Maria Hartmann

Die Klasse 1BS der hakzwei hat unter der Projektleitung von Dr. Maria Hartmann am Wettbewerb der Bundeszentrale für Politische Bildung teilgenommen und befindet sich unter den Preisträgern.

Die Konkurrenz, gegen die sich die Schüler und Schülerinnen der 1 BS der Bundeshandelsschule II Salzburg durchsetzen konnten, war riesig. Fast 40.000 Jugendliche der 5.-11. Schulstufen aus Deutschland und Österreich haben beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2011 mitgemacht. 2.478 im Team erarbeitete Projektergebnisse waren zu bewerten.

Die besondere Herausforderung für diese Klasse war, dass der Wettbewerb gleich zu Beginn des Schuljahres stattfand. Alle Schüler und Schülerinnen waren neu an der Schule und kannten einander nicht.

Die Jury setzte sich aus Fachlehrkräften sowie Mitarbeitern einiger Kultusministerien zusammen. Schirmherrschaft hat der Bundespräsident.

Ihr Thema „Soziale Netzwerke“, bei dem kritisches Denken über die Kommunikationsform in Internetplattformen gefordert war, hat sie fasziniert und zu einer kreativen Leistung angespornt.

Die Anstrengung wurde jetzt mit einem Preis belohnt: Jeder Schüler erhielt eine Doppel-CD mit klassischer Musik.

Titel: IFOM/Office-Management und Angewandte Informatik

Datum: 29.03.2012

AutorIn: Dipl.-Päd. Gerald M. Fabiani

Die Schul- und Bezirksmeisterschaften 2012 finden dieses Jahr von März bis Mai 2012 statt.

Anmeldungen sind ab sofort an der hakzwei möglich

Dipl.-Päd. Gerald M. Fabiani

Titel: Prämierung der hakzwei beim Lörnie Award 2012

Datum: 25.04.2012

AutorIn: Dr. Ingo Rath

Auch dieses Jahr wurde die hakzwei beim Lörnie Award prämiert.

Ingo Rath erreichte mit seiner umfassenden Lernsequenz zur dynamischen Investitionsrechnung Platz drei in der Kategorie Technik und Wirtschaft. Die Investitionsrechnung wird an Handelsakademien sowohl in Mathematik als auch in Betriebswirtschaft unterrichtet. Die unter Mitarbeit der Oberndorfer Kollegin Karin Hiti erstellte interaktive Lernsequenz zielt darauf ab, Fächer zu vernetzen und den Lehrstoff im Sinne des Offenen Lernen so aufzubereiten, dass sich SchülerInnen dieses Thema mit Computer, Tablet oder Handy selbständig aneignen können.

Uwe Gutwirth von der hakzwei, der in den letzten Jahren mehrfach den Lörnie Award gewonnen hat und von Anfang an ein Unterstützer und Entwickler elektronischer Lernmaterialien war und ist, wurde für besondere Verdienste um eLearning und innovativen Unterricht mit einem Lörnie für das Lebenswerk ausgezeichnet.

Die Prämierungsveranstaltung fand am 24. April im Audienzsaal des bm:ukk statt.

loernie

Titel: Brighton, March 11th-18th: Not just tea with milk and bad weather!

Datum: 07.05.2012

AutorIn: Anna Chau

Klasse: 4BK

After meeting our lovely host families, we started our exciting language week in Brighton.

On the first day we had a short sightseeing tour with a guide from the language school. We went to Brighton beach, which was very beautiful. We also saw the city with lots of different shops, coffee shops and the famous old town called the Lanes. Brighton offers a lot to see!

However, we didn’t only have time to look around, we also had to go to school to improve our English. By the way, we had learned a lot about the British and their mentality. After our lessons we had free time. In our free time we went to Brighton’s city centre and had really good dinner and enjoyed being there. The girls and boys had much fun with shopping in the unique and crazy shops.

Our teachers organized a tour to Salisbury, Bath and the famous Stonehenge. It was an exhausting day but all of us enjoyed seeing those places and sights. One highlight of the language week was our day in the lively city London. We walked around, took hundreds of pictures and saw famous sights. It was a rainy day, but the weather couldn’t stop us to see incredible London! All in all, the week in Brighton was an amazing experience! This week ended too fast, but in the end we were happy to go back to Salzburg.

Titel: Viaggiando s’ impara!

Datum: 22.05.2012

AutorIn: Mag. Manuela Ecker

Klasse: 4AK 4CK

Unter diesem Motto stand die Sprachwoche, an der die Italienischgruppen der 4AK und 4CK vom 22. bis 28. April 2012 in Florenz teilnahmen. 14 Schüler und Schülerinnen in Begleitung von Frau Prof. Ecker und Herrn Prof. Steiner begaben sich auf eine ereignisreiche Reise ins Belpaese.

Nach einer kurzen Zugfahrt von Salzburg nach Innsbruck hieß es „sciopero dei treni italiani“, was für uns bedeutete: Schienenersatzverkehr. Von Innsbruck aus wurden wir mit einem italienischen Bus über den verschneiten Brenner bis nach Bozen gebracht. Von dort aus ging die Reise per Bahn bis nach Bologna, wo uns mitgeteilt wurde, dass der Anschlusszug nach Florenz aufgrund des Streikes ausfällt … Doch eine Lösung all’italiana war schnell gefunden. Mit kleiner Verspätung kamen wir in Florenz an, wo uns bereits eine Mitarbeiterin der Sprachschule erwartete. Die erste „sprachliche“ Herausforderung für die Schüler/Schülerinnen war die Taxifahrt zu den Gasteltern.

Die Unterbringung bei italienischen Familien bedeutete für manche Schülerin eine gehörige Herausforderung kulinarischer Art: Während das Frühstück in Italien eher eine Nebenrolle spielt, ist das Abendessen mehrgängig. Na Buon appetito!

15 Stunden Sprachkurs bei Tommaso standen ab Montag auf dem Programm. Daneben gab es noch Ausflüge nach Pisa und Siena sowie eine Stadtführung inkl. Besuch eines italienischen Handwerkbetriebes (mosaici Lastrucci). Herr Prof. Steiner gab den Teilnehmern/Teilnehmerinnen jeweils detaillierten Einblick in die Geschichte und Architektur und beeindruckte diese mit seinem umfassenden Wissen.

Am Freitag sollte das gemeinsame Abendessen in der „Osteria Santo Spirito“ der krönende Abschluss einer tollen Woche sein. Doch es erwartete uns noch eine kleine sorpresa unangenehmer Art: Die Handtasche einer Schülerin war verschwunden. Die sehr hilfsbereite polizia municipale brachte Frau Prof. Ecker zu den carabinieri, wo die denuncia zu machen war.

Bei strahlendem Sonnenschein verlief die Rückreise plangemäß.

Titel: Der Tradition verpflichtet

Datum: 22.05.2012

AutorIn: Mag. Manuela Ecker

Klasse: 3BK 3EK

Aufgrund der guten Erfahrungen vergangener Jahre ging auch die heurige Sommersportwoche der 3BK und 3EK wieder an den Presseggersee nach Kärnten. 25 Schüler und Schülerinnen machten sich mit dem Bus auf Richtung Süden. Die Fahrstrecke nach Verlassen der Autobahn erwies sich als äußerst kurvenreich und bescherte spektakuläre Ausblicke (für Insider: Tiefblicke!).

Vor der sportlichen Betätigung musste der Körper auf kommende Anstrengungen vorbereitet werden, d.h. zuerst das Mittagessen und dann die Sportkurse. Die Schüler/Schülerinnen wählten folgende Sportarten aus: Tennis, Segeln, Surfen, Beach-Volleyball, Mountainbiking, Yoga und Zumba. Besonders letztere erfreute sich großer Beliebtheit und die Musik animierte auch alle anderen Schüler/Schülerinnen zum lockeren Hüftschwung im Strandbad.

Das Wetter, obwohl von den Meteorologen als mittelmäßig angepriesen, war traumhaft. Die intensive Sonnenstrahlung führte sowohl bei Schülern als auch unter den Lehrern zu ausgeprägten Sonnenbränden oder wie der Schüler Georg L. sagen würde „Morgen is des dann alles braun!“.

Scheinbar waren 2 Sporteinheiten pro Tag für viele Schüler und Schülerinnen noch immer nicht ausreichend, denn zwischen den Kursen wurde gekickt, Tischtennis und Basketball gespielt und es wurden einige Beach-Volleyball-Matches ausgetragen.

Die verletzungsfreie Woche – von kleinen Blessuren, Bienenstichen, geschwollenen Zehen etc. einmal abgesehen – wurde mit einem gemeinsamen Eisessen „gekrönt“.

Die positive Stimmung, die die ganze Woche über herrschte, macht diese Sommersportwoche zu einem Ereignis, an das wir uns gerne erinnern werden.

Titel: Exkursion Energiewirtschaft – der Strom kommt nicht aus der Steckdose

Datum: 01.06.2012

AutorIn: Dr. Michael Kurz

Klasse: 1BS und 2AK

Die österreichische Energiewirtschaft stand im Mittelpunkt einer Exkursion der Klassen 1 BS und 2 AK am 31. Mai 2012. Unter der Leitung der Professoren Michael Kurz und Klaus Sinnhuber erkundeten die Schüler Kraftwerke der Energie AG, die Strom auf unterschiedliche Weise erzeugen. Die Energie AG feiert heuer ihren 120jährigen Bestand, von Oberösterreich ausgehend erschlossen die Pioniere Josef Stern und Franz Hafferl auch das Bundesland Salzburg, weshalb die Eigentümerstruktur der Salzburg AG auch heute noch Partner aus dem Nachbarbundesland aufweist.

Die Schüler besuchten zuerst den vor zwei Jahren in Betrieb genommenen Solarpark der Energie AG, der direkt neben der A 1 in Eberstalzell situiert ist. Auf sechs Hektar Fläche werden hier Sonnenstrahlen in elektrische Energie umgewandelt. Die Jugendlichen erfuhren vom Leiter der Kraftwerksgruppe Herrn Gerald Häupl auch die Probleme dieser Energieform, die zwar den Spitzenlaststrom zur Mittagszeit gut abdecken kann, aber sonst mit vielen Fragezeichen behaftet ist und vor allem - sowohl was Wirkungsgrad als auch Rentabilität betrifft - noch verbesserungswürdig ist. Ein weiterer für Österreich sehr wichtiger Energieträger ist die Wasserkraft, fast 2/3 des Stromes wird so wie im Kraftwerk Lambach erzeugt. Mitte der 1990er Jahre entbrannte eine große Kontroverse um den Bau an der Traun, mittlerweile liefert das Kraftwerk Strom für das gesamte Umfeld und es wurde ein attraktiver Naherholungsraum geschaffen. Fischgassen ermöglichen den Lebewesen den Fluss abseits des Kraftwerkes zu umgehen.

Als drittes Kraftwerk stand das Gas-Biomasse-Kraftwerk Timelkam am Programm, wo die neue Erlebnis-Welt Energie besichtigt wurde. Diese sehr ansprechende Ausstellung liefert didaktisch hervorragend aufbereitet die Geschichte des Stromes und der Stromerzeugung in Österreich. So kann man dort die Entwicklung von Haushaltsgeräten ebenso erfahren, wie die des Fernsehers oder von Telefonen, mit den Meilensteinen der Erfindungen. Nach diesen eindrucksvollen Erfahrungen war klar, dass der Strom nicht aus der Steckdose kommt, sondern größte Anstrengungen unternommen werden, damit jeder Verbraucher zu jederzeit genug Energie hat.

Titel: Sportwoche der 2AK

Datum: 05.06.2012

AutorIn: Myroslava Mashkarynets

Klasse: 2AK

Der Wetterbericht kündigte uns ein nur bescheidenes Wetter an und als wir uns am Montagmorgen mit dem Bus auf nach Kärnten machten, schienen die grauen Wolken am Himmel schon im nächsten Augenblick in Tränen auszubrechen. So weit kam es dann nun doch nicht und unsere Sportwoche am schönen Presseggersee fiel nicht ins Wasser sondern war schlicht und einfach traumhaft. Sommer, Sonne, Sonnenschein und ganz viel Spaß prägten die so wunderbar stressfreien Tage. Zweimal am Tag stand ein tolles Sportprogramm am Plan. Neben Beach Volleyball, Tennis und Segeln versuchten wir uns auch im exotisch anmuten-den Fitnesstanz Zumba.

Der Rest des Tages gehörte ganz uns und wir wussten die sonnigen Stunden gut zu nutzen. Ob mit einer Radfahrt, einem morgendlichen Lauf, einer Tretbootfahrt und Abkühlung im See oder einfach nur beim müßigen Sonnetanken. Die Landschaft um uns wie aus einem Märchenbuch, die Apartments heimelig und vom Seewirt Alois mit gutem Essen versorgt, genossen wir die Zeit in vollen Zügen.

Und wie der See, mal still und leise und dann wieder bewegt vom Wellenhauch, wird vielleicht auch unser Leben verlaufen und vielleicht werden wir uns ja einmal an eben diese gute alte Zeit erinnern.

Fürs Erste aber unser Fazit in Kürze und Würze: „Die Sportwoche chillte komplett!“

Titel: Stolpersteinsuche

Datum: 17.06.2012

AutorIn: Dr. Michael Kurz

Klasse: 4BK

In der Stadt Salzburg wurden in den letzten Jahren 130 „Stolpersteine“ verlegt, die an Menschen erinnern sollen, die in der Zeit des Nationalsozialismus getötet wurden. Aufgabe der Schüler der 4 BK war es, in verschiedenen Stadteilen Salzburgs die Stolpersteine zu kartieren und sich mit dem Schicksal der betreffenden Persone(n) auseinanderzusetzen. Mit Googlemaps am Smartphone machten sich die Jugendlichen an die Arbeit und gingen auf „Stolpersteinsuche“, immer mit Blick auf die Hausnummer und den zu findenden eingelassenen Stein im Asphalt oder Gehsteig. Die Schüler recherchierten kompetent und überraschend rasch und erlebten so Salzburg im wörtlichen Sinn einmal aus einer anderen Perspektive.

Titel: Hausführung bei der Volksbank Salzburg

Datum: 01.07.2012

AutorIn: Dipl.-Päd. Gerald M. Fabiani

Klasse: 3BK und 2BS

Am 20. Juni waren wir bei der Volksbank und informierten uns über Bankwesen, Falschgeld und Bewerbungsmöglichkeiten.

Wir wurden sehr freundlich empfangen und dabei durch die 5000 m² große Bank geführt. Es war sehr interessant die einzelnen Abteilungen zu sehen. Die Volksbank präsentierte uns den Banksafe, die Schalterräume, die kleine Druckerei und die Poststraße sowie die Rohrpostanlage. Das spezielle dieser Bank ist, dass sie einige Ruheräume für power-napping eingerichtet hat, wodurch sich die Arbeitsleistung deutlich verbessert. Es war ein sehr toller Lehrausgang. Am Ende der Führung gelangten wir in den VIP-Veranstaltungsraum. Dort bekam jeder ein „give-away“ und eine kleine Stärkung.

Titel: Salzburg City Trophy

Datum: 04.07.2012

AutorIn: MMag. Stephan Reiner

Unsere Stadt Salzburg im Klassenverband auf äußerst unterhaltsame und nachhaltig interessante Art besser kennen zu lernen – das war das Ziel verschiedener Aufgaben, die Schülern der Klassen 1AK, 2EK, 4BK, 1SP und 2SP gestellt wurden.

Vom Pegasus-Brunnen im Mirabellgarten über die Gabrielskapelle im Sebastiansfriedhof bis zur Richterhöhe auf dem Mönchsberg – zahlreiche bekannte Sehenswürdigkeiten mussten besucht und im Gruppenfoto dokumentiert, sachbezogene Aufgabenstellungen aus den Fachgebieten Geografie, Geschichte, Architektur und Musik gelöst werden.

Hier ein Auszug aus dem zu beantwortenden Fragenkatalog:

  • Aus welchen Gesteinsarten besteht der Kapuzinerberg?
  • Benennen Sie die Bauwerke im Bereich des Residenzplatzes!
  • Wer spielt beim „Jedermann“ 2012 die Buhlschaft?
  • Was sind „Bergputzer“?
  • Wie hoch ist die Jahresniederschlagssumme Salzburgs im langjährigen Mittel?
  • Was stellt das Zunftzeichen am Haus Getreidegasse 33 dar?

Die Schülerinnen und Schüler der hakzwei nahmen die ihnen gestellten Herausforderungen mit Bravour an, nach einem erfolgreichem Vormittag waren sich alle einig, dass diese Art von teamorientiertem Unterricht einen Fixplatz bei den Projekttagen der nächsten Schuljahre einnehmen soll.

Titel: Politische Bildung und Recht in Wien

Datum: 05.07.2012

AutorIn: Stefan Schett

Klasse: 4BK

Endlich ist das Schuljahr geschafft. Nach einem anstrengenden Endspurt wird die Schule wieder gemütlicher: Also, auf in die Bundeshauptstadt, auf nach Wien! Unser Programm mit Frau Professor Maria Hartmann und unserem Klassenvorstand Prof. Ingo Rath war kurz, aber interessant. Noch bevor wir in unserer Unterkunft ankamen, besichtigten wir die Österreichische Nationalbank (ÖNB). Dort konnten wir sehen, wie der Euro alternativ aussehen hätte können, welches Geld früher verwendet wurde, was alles auf dem Euro abgebildet ist und wie man Falschgeld erkennt. Learning by doing. Danach ging es ins Parlament, wo wir uns zuerst eine hitzige Diskussion im Bundesrat ansahen – für mich als Politikinteressierten interessant, für andere weniger – und uns danach noch etwas über die Geschichte und Architektur erklären ließen.

Nach einem spannenden EM-Halbfinalabend besichtigten wir am nächsten Tag das österreichische Wirtschaftsmuseum und lernten etwas über Volkswirtschaft, unter anderem mit einem interaktiven Quiz. Aber nicht nur Theorie stand an: Am Nachmittag machten wir noch ein paar nette Fotos im Madame Tussauds – ich hab ein Foto mit Falco, jetzt kann ich sterben. Wien ist immer noch leiwand, und zwar so, dass ich das Wochenende gleich mit Einverständnis des Lehrers dort geblieben bin.

Titel: Gamze Azizan aus der 2 BS spielt die WAND im Sommernachtstraum von Shakespeare

Datum: 05.07.2012

AutorIn: Mag. Johann Pühringer

Der Freigegenstand "Darstellendes Spiel" an unserer Schule zeitigt seine Früchte: Am 4. Juli hatte die Komödie "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare Premiere in der Waldbühne Aigen. Inszeniert wurde das Stück von dem leidenschaftlichen Theaterliebhaber Helmut Vitzthum. Mit von der Truppe sind freie Schauspieler, die einfach nur um des Spieles wegen dabei sind.

Besonders beeindruckend ist die Naturkulisse, die alles, was den Menschen von sich selbst entfremdet hat, in einer verzauberten Weise wieder zu ihm zurückbringt: Das Spüren der Dämmerung, die Licht- und Schattenspiele, die die Bäume und das Flattern ihrer Blätter ausstrahlen, die mystisch-assoziativen Bilder der Elfen, Waldgeister, Gnome, Zwerge und "lebendig gewordener Naturalien", die das Stück mit der Natur verbinden, der dampfige Geruch der Erde, das enge Aneinanderrücken der Zuschauer, die bunt zusammengewürfelt nebeneinander sitzen und sich berühren (müssen), weil es kühl, schwül, heiß, kalt oder nass ist.

So ist alles gesagt um das Stück - und die besonders Eifrigen wissen sowieso immer mehr.

VON 4. - 27. JULI 2012

Reservierung und Information:
info@freie-buehne-salzburg.at
www.freie-buehne-salzburg.at
Tel.: +43 664 39 22 467
Optimiert für eine Auflösung von 1024 x 768 | Webdesign: Contact Us