hakzwei Salzburg


Informatik

Informations- und Officemanagement (HAK)

Die Ausbildung in Informations- und Officemanagement (IFOM) umfasst in der HAK Klassik 7 Wochenstunden und ist auf die ersten drei Jahrgänge aufgeteilt (3 – 2 – 2). Sie werden nach dem Ende der Ausbildung

  • die Computertastatur mit der Zehn-Finger-Tastschreibmethode bedienen können
  • eine Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 220 Anschlägen pro Minute erreichen
  • mit dem Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word auf rationelle und professionelle Weise umgehen können
  • Schriftstücke aus dem geschäftlichen und privaten Bereich nach den Gestaltungsregeln der Önorm bzw. nach typografischen und kreativen Gesichtspunkten erstellen können
  • Publikationen, wie zB Projektarbeiten, erstellen können
  • Schriftstücke aus dem Publishing-Bereich wie zB Folder mit einem Publishing-Programm – unter Einbeziehung eines Bildbearbeitungsprogrammes – gestalten können
  • Präsentationen mit dem Präsentationsprogramm Power Point erstellen können
  • Online-Inhalte für den Web-Publishing-Bereich erstellen können
  • Internet und E-Mail verwenden und im Rahmen von Aufgabenstellungen entsprechend einsetzen können

Officemanagement und angewandte Informatik (HAS)

Die Ausbildung in Office Management und angewandte Informatik (OMAI) umfasst in der Handelsschule 13 Wochenstunden und ist auf die drei Klassen aufgeteilt (5 – 3 – 5). An der hakzwei wird der Schwerpunkt „Office-Management“ und angewandte Informatik geführt.

IT-Schulnetzwerk (Freifach)

Hier erhalten die Schüler eine äußerst praxisgerechte Ausbildung zur Betreuung eines Netzwerkes. Neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen liegt das Schwergewicht auf der praktischen Problemlösung.

Die Schüler erfahren die Probleme des Netzwerkes der Schule und lernen aufgetretene Probleme selbstständig zu analysieren und zu lösen.

Die dabei gewonnenen praktischen Erfahrungen werden im Zeugnis angeführt und erleichtern es zB, eine einschlägige Ferialarbeit zu finden.

ECDL (Freifach)

An der hakzwei kann der ECDL erworben werden.

Der ECDL besteht aus 7 Modulen (= Teilprüfungen). Werden innerhalb von 3 Jahren alle 7 Module positiv absolviert, dann hat man damitden Computerführerschein ECDL erworben.

Folgende Module sind zu absolvieren:

  • Grundlagen der Informationstechnologie
  • Computerbenutzung und Dateimanagement
  • Textverarbeitung
  • Tabellenkalkulation
  • Datenbank
  • Präsentation
  • Information und Kommunikation (Internet)

Allgemeines Computerwissen, wie es der ECDL verlangt, wird im Unterrichtsfach Wirtschaftsinformatik gelehrt und in Wirtschaftsberufen bereits als selbstverständlich vorausgesetzt. Daher eignet sich diese Zusatzqualifikation auch für unsere Schüler als Ergänzung ihrer Schulausbildung.

Wirtschaftsinformatik (1. bis 3. Jahrgang)

Die Grundlage bildet der sichere Umgang mit dem Betriebssystem Windows und den Programmen des MSOffice. Dabei werden die Schwerpunkte auf eine praxisorientierte betriebswirtschaftliche Anwendung gelegt. Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Hardware und Netzwerktechnologie werden ebenfalls vermittelt.

Im dritten Jahrgang werden wesentliche Themen der Wirtschaftsinformatik wie Aufbau und Einsatz von Datenbanken und deren betriebswirtschaftliche Anwendung behandelt.

Dabei erhalten die Schüler auch einen kleinen Einblick in die Programmierung mit dem Ziel, Verständnis und Interesse dafür zu wecken und Talente zu entdecken.

Auch theoretische Inhalte wie rechtliche Grundlagen, IT-Sicherheit, Datenschutz und Kryptografie werden interessant und aktuell dargestellt.

Den detaillierten Lehrplan können Sie unter www.hak.cc abrufen.

In allen Bereichen werden Verbindungen zu anderen Fächern hergestellt. Im Fach Wirtschaftsinformatik werden die notwendigen Kenntnisse zur Anwendung des PC in anderen Fächern vermittelt.

Der größte Teil des Schulbudgets wird für eine moderne technische Ausstattung und eine gute Infrastruktur wie zB. einen 4 Mbit Internetanschluss auf allen PC eingesetzt.

SAP (Freifach)

An der hakzwei wird SAP als unverbindliche Übung bzw. Freifach angeboten. Es wird die betriebswirtschaftliche Standardsoftware SAP R/3 gelehrt – selbstverständlich computerunterstützt in einem unserer modernen PC-Räume.

Wir lehren SAP-Module, wie z.B. SAP-Grundlagen (=FO – Foundation), Finanzbuchhaltung (= FI – Finance) und weitere betriebswirtschaftliche Bereiche wie Lagermanagement (=MM – Material Management) und Verkauf und Logistik (=SD – Sales & Distribution).

Die Absolventen dieses Faches erwerben eine Zusatzausbildung, die am Arbeitsmarkt stark nachgefragt wird!

Die deutsche Firma SAP notiert an der Frankfurter Börse und ist der weltgrößte betriebswirtschaftliche Softwareentwickler. R/3 wird weltweit in großen Unternehmen und in Behörden eingesetzt.

Cisco (Freifach)

Die Idee der Cisco Networking Academy (CNA) - an der hakzwei Salzburg - ist es, Schüler/innen auf die Anforderungen und enormen beruflichen Möglichkeiten im Bereich der Netzwerktechnik vorzubereiten. CNA ermöglicht allen Interessierten, in Labor-Situationen, die den Verhältnissen in der "richtigen" Network-Welt entsprechen, den Umgang mit den Bausteinen der heutigen globalen Informationsnetzwerke zu erlernen.

Der Abschluss Cisco Certified Networking Associate (CCNA) ist die erste Stufe der Cisco Industrie-Zertifikate für Netzwerktechniker. Das Zertifikat ist weltweit gültig und bestätigt, dass die Person, die es besitzt ausgebildete/r NetzwerktechnikerIn ist.

Weitere Informationen zur Cisco-Ausbildung findet man unter http://cisco.netacad.net

Optimiert für eine Auflösung von 1024 x 768 | Webdesign: Contact Us